Ich habe eine ganz, ganz tolle Nachricht: Vagisan spricht über Scheidentrockenheit! Ist das nicht erfreulich? Erfahren habe ich davon während einer Werbepause am gestrigen Abend. Ich bin so froh, dass sich endlich jemand traut und freimütig auch dieses Tabu bricht. Immer wieder ist es der Werbung zu verdanken, dass wir uns mit Themen auseinandersetzen, die wir sonst lieber beiseite schieben möchten. Dass gesicherte Wissen, dass immerhin 4 Millionen Menschen nachts raus müssen, verdanken wir einzig der Bewerbung des Produktes Granufink, dessen Hersteller nicht nur Millionen in die Erforschung des  nächtlichen Miktionsverhaltens der männlichen Bevölkerung investiert, sondern auch die Randgruppe der bis dahin totgeschwiegenen Harndranggeplagten in die Mitte der Gesellschaft zurück geholt hat. Dort schlafen sie jetzt entspannt neben ihren Frauen, die Dank Tena Lady endlich wieder reflexhaft auf einen echt guten Witz reagieren können, ohne, dass sie sich vor Lachen Pippi in die Hose machen. Apropos: Eine Frau hat zwei Lebensfragen: Was soll ich anziehen, und was soll ich kochen? Ein Brüller, hatte echt Humor, der Dr. Oetker. Ich selbst bin seit den späten 70er Jahren davon getrieben, hoffentlich auch eine Freundin Renate zu haben, die ganz offen und ohne Furcht meinen eventuellen Gebissgeruch mit mir bespricht und mich so vor totaler Isolation beschützt. Bisher musste ich allerdings nur meine kindliche Zahnspange coregakeimfrei halten. Leider erreichen mich aber seit Kurzem auch wieder vom Teufel persönlich gemachte Botschaften, die tatsächlich behaupten, Geiz sei, entgegen jeder Erfahrung, jetzt doch wieder geil. Tztztz. Haben wir denn wirklich nicht verstanden, wohin uns der Stacheldraht in unseren Taschen führt? Am Ende würden wir wohl möglich darauf verzichten, all die guten Dinge käuflich zu erwerben, die wir, laut Werbeblock, wirklich ganz, ganz dringend brauchen und statt dessen, Gott stehe uns bei, was Sinnvolles mit unserem Geld anstellen? Es vielleicht mit jemandem teilen, der nichts hat? Was für ein verrückter Gedanke, ich muss bekloppt sein. Schnell einen Schluck Frauengold. Denn: Frauengold schafft Wohlbehagen – wohlgemerkt an ALLEN Tagen!