In Hamburg sollen Köpfe sollen rollen, und zwar flott! Ruck zuck, nämlich bereits am Freitagmorgen, war klar, wessen Kopf das an erster Stelle sein soll.  Der noch Träger dieses Kopfes wurde u.a. als Schweinchen Dick tituliert und ihm wurden Motive wie Eitelkeit und Eigenschaften wie totale Unfähigkeit zugeschrieben. Andere finden, er hätte Hamburg vor dem Rest der Welt blamiert und in Verruf gebracht. Er hat im Vorfeld des vergangenen Wochenendes eine Formulierung zu unser aller Sicherheit gewählt, die sich nicht einhalten ließ. Hat den Ablauf eines G20 Gipfels mit dem eines Volksfestes als für den Bürger kaum spürbar verglichen. Jetzt ist das sehr anders gekommen, als von den meisten erwartet. Das war eine Fehleinschätzung. Wie wir Kinder wissen, ist sogar Schweinchen Dick nur ein Mensch. Und Menschen machen Fehler. Selbst die Superschlauen, die es wie immer von Anfang an  wussten. Und zwar besser. Die internationalen, hirnlosen Zerstörer, im Gepäck diverse Outfits zu jedem Anlass, haben aber keine Stadt zerlegt. Sondern Stadtteile. Es hat keinen Toten gegeben! Unsere starke, stabile, demokratische Stadt hat alles überlebt und gemeistert. Kann man in einem Land, in dem die Polizei im Anschluss an ihr Tun eine Pressekonferenz gibt und uns ihr Vorgehen ausführlich erläutert, mit seiner Meinungsbildung nicht vielleicht so lange warten, bis man ein paar Infos mehr hat und sich diese Meinungsbildung überhaupt leisten darf? Ich selbst habe noch nicht als Einsatzleiterin mein Brot verdient. Ich habe auch kein Praktikum als Bürgermeisterin gemacht. Wohl aber sind mir in meinem Leben Fehler passiert. Aus denen ich lernen durfte. Ich habe keinerlei Bedürfnis nach irgendwelchen Rücktritten in diesem Fall. Als Hamburgerin, die ihre Perle heiß und innig liebt, fühle ich mich nicht im Geringsten blamiert oder beschämt. Ganz im Gegenteil. Denn wir Hamburger haben der Welt auf friedlichen Demonstrationen unsere Haltung gezeigt und die demolierten Stadtteile am Sonntag zusammen mit der Stadtreinigung wieder aufgeräumt. Niemals zuvor war die Schanze so sauber. Oder wie einer der Anwohner meinte: „Lass ma, das war vorher schon!“ Ich war selten so stolz auf meine Stadt!